Ehrenamtstag 2017 in Köln – wieder ein Worringer Preisträger

Wir freuen uns, dass Wolfgang Steves den diesjährigen Ehrenamtspreis der Stadt Köln erhalten hat! Nachdem im vergangenen Jahr unser NETZwerk zusammen mit allen in Köln für Flüchtlinge aktiven Organisationen zu den Preisträgern gehörte, ist das Ehre und Ansporn zugleich, mit der Arbeit weiterzumachen.

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker beglückwünscht Wolfgang Steves

 

Den diesjährigen Ehrenamtspreis erhielt er für sein Engagement in der Selbsthilfegruppe „Hirnverletzt und Jung„, in der er seit 14 Jahren mitarbeitet. Diese Gruppe setzt sich aus Menschen zusammen, die in Folge eines Schlaganfalls oder Unfalls an Hirnverletzungen leiden. Wolfgang Steves gründete die Selbsthilfegruppe nach einem Schlaganfall.

„Bei den Treffen können wir über unseren neuen Alltag mit Hirnverletzung reden und das tut so gut!“, sagt Veronika Szemes, ebenfalls Mitglied dieser Gruppe. Gemeinsam organisiert man Ausflüge, Museums- oder Kinobesuche und trifft sich regelmäßig am Stammtisch. Menschen mit unterschiedlichsten Hirnverletzungen kommen zum Erfahrungsaustausch zusammen.

“Die Ärzte sagten damals: „…Selbsthilfe von Menschen mit Hirnschädigungen ist wegen Art und Ausmaß verschiedener Beeinträchtigungen nicht möglich!“… – seit 14 Jahren zeigen wir, dass es funktioniert!“ fasst Preisträger Steves den Erfolg der Selbshilfegruppe zusammen.

Wir als NETZwerk Flüchtlingshilfe Worringen freuen uns über die verdiente Auszeichnung und gratulieren herzlich! Wolfgang Steves arbeitet seit der Gründung des NETZwerks aktiv bei uns mit.

Text: Michael Heidel und Hans-Bernd Nolden
Foto: Hans-Bernd Nolden